Willkommen auf der neuen Webseite des schönen Ortes Sehlem, Nds.

Dieser Webauftritt befindet sich noch im Neu-Aufbau.
Inhalte werden nach und nach hinzugefügt....

Sehlem


Lage

Sehlem ist ein Ortsteil der Gemeinde Lamspringe im Landkreis Hildesheim in Niedersachsen.
Der Ort liegt südlich von Hildesheim, südlich vom Hildesheimer Wald und westlich des Höhenzuges Harplage.

Unser Ort

Der Ort zeichnet sich durch seine vielfältigen Vereinsangebote und seine vielen sozialen Aktivitäten der Dorfgemeinschaft aus.
Gemeinschaftsaktionen der örtlichen Vereine und der Bürger haben viele Aufgaben bewältigt und erheblich zu den mehrfachen Auszeichnungen des Ortes im Rahmen der Aktion „Unser Dorf soll schöner werden“ beigetragen. So wurde der alte Friedhof abgeräumt und zu einem kleinen schönen Park mitten im Dorf umgestaltet. In der „Sehlemer Hütte“ trifft man sich zu Gemeinschaftsveranstaltungen oder Feiern. Mit zwei Sportplätzen, einer Turnhalle und drei Tennisplätzen stehen für die Einwohner gute sportliche Angebote zur Verfügung. Der vor einigen Jahren neu erbaute Kindergarten bereichert das Angebote für die Lebensqualität der Einwohner.

Bauwerke

Der Westturm der evangelischen Cäcilienkirche mit markanten Eckquadern sowie mit einem achtseitigen, verschieferten Turmhelm wurde 1494 erbaut, das Kirchenschiff 1566. Außen fallen am Kirchenschiff mehrere massive, vorgemauerte Strebepfeiler auf. Im östlichen Teil der Kirche ist außen ein zugemauertes Fenster beachtenswert, über dem die Jahreszahl 1566 eingraviert ist. Nach mehreren Umbauten wurde die Kirche 1875/76 im Sinne derNeogotik umgestaltet und dabei ihr ursprüngliches Äußeres wiederhergestellt.

In der Ortsmitte ist ebenfalls der Schwedenstein sehenswert, ein Gedenkstein, der an die Schrecken des Dreißigjährigen  Kriegs erinnert.

[Quelle: Wikipedia, Gemeinde Lamspringe]

Folgende Vereine sind in Sehlem beheimatet
(unterstrichen mit Link zu den vereinseigenen Webseiten)

Bürgerverein Sehlem

DRK Sehlem

Freiwillige Feuerwehr Sehlem mit Musikzug

MGV Sehlem mit Frauenchor

Natur- und Artenschutz Sehlem

Trinitatis Kirchengemeinde

VfL Sehlem



Weiter Infos folgen....

Der Orstrat Sehlem/Evensen

Mit Wirkung vom 01.11.2016 wurde die bisherige Samtgemeinde Lamspringe aufgelöst und ging in die neue Gemeinde Lamspringe über. Die bisher selbständigen Gemeinden Harbarnsen, Neuhof, Sehlem und Woltershausen sind seitdem Ortsteile der neuen Gemeinde Lamspringe. Die Ortsteile Sehlem und Evensen bilden eine Ortschaft mit Ortsrat bestehend aus 7 Mitgliedern.

Der Ortsrat Sehlem/Evensen wurde zuletzte am 12.09.2021 gewählt und setzt sich wie folgt zusammen:

Ortsbürgermeister Martin Hauk SPD
Ratsherr Ingo Ahrens Einzelbewerber
Ratsherr Bastian Bruns CDU
Ratsherr u. Ortsbeauftragter Evensen Tobias Fischer SPD
Ratsherrin Jennifer Klußmann SPD
Ratsherr Simon Kreipe parteilos
Ratsherr Udo Nitschke-Fricke SPD

Unsere Präventionslotsen in Sehlem

UNSERE GESCHICHTE

Der Ortsname kann bis ins 12. Jahrhundert zurückverfolgt werden, seine Bedeutung ist jedoch ungeklärt. Sehlem wurde um 1280 Tsedenem genannt. Die Edelherren von Meinersen waren hier begütert. Sie gaben um 1280 im Ort ein Haus (domus) als Lehen an die Brüder Johannes und Heinrich Grope. 

Das Dorf gehörte zum Gutsbezirk des Grafen Meinhard von Bodenburg. Später werden als Grundherren das Godehardikloster in Hildesheim und das Kloster Lamspringe genannt. Im Dreißigjährigen Krieg durchstreiften versprengte Tillysche Truppen nach der Schlacht bei Lutter am Barenberge 1626 den Ort, plünderten und brannten den Pfarrhof nieder. Ein alter Stein, der sogenannte „Schwedenstein“ erinnert noch heute an die schrecklichen Begebenheiten. Das Lamspringer Benediktinerkloster unterhielt in Sehlem einen Klosterhof mit Zehntscheune. Abt Augustinus Tempest ließ den Hof 1716 erbauen.

Die Kirche wurde vermutlich 1142 gegründet. Die 1566 erbaute Kirche erhielt nach einem größeren Umbau 1875/76 ihre heutige Form. Vor wenigen Jahren wurde die Kirche grundrenoviert und mit Sozialräumen ausgestattet.

Das Gründungsjahr der Schule ist nicht genau bekannt, doch es gab schon 1674 ein „Opferhaus“ (Haus des Opfermannes), aus dem sie hervorging. An die Stelle des alten 1900 umgebauten Hauses wurde 1913 ein neues Schulgebäude erstellt. Nach Schließung des Schulbetriebes 1975 wird das Haus von den örtlichen Vereinen als Dorfgemeinschaftshaus genutzt.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts zählte Sehlem 665 Einwohner und verfügte über eine bedeutende Ziegelei. Am südöstlichen Rand des Ortes wurde ein Haltepunkt der am 1. Oktober 1902 fertiggestellten Lammetalbahn von Hildesheim nach Bad Gandersheim eingerichtet, der in den 1950er Jahren um ca. 600 m weiter nach Norden in die Nähe der Ortsmitte verlegt wurde.

Das einst aktive Geschäfts- und Handwerksleben ist ruhiger geworden. Die früheren Kalk- und Mergelwerke aus dem Jahr 1907 bestanden bis in die 50er Jahre. Nach dem Abriss entstand hier ein neues Wohngebiet.

Erhalten geblieben ist dagegen die ehemalige Klammerfabrik, die an der Kassemühle Holzdübel für die Möbelindustrie herstellte. Inzwischen besteht die „Klammerfabrik“ nicht mehr. In die bestehenden Gebäude ist die Fa. Kreidezeit eingezogen, die Naturfarben herstellt.

Die Gemeinde wurde 1974 der Samtgemeinde Lamspringe angegliedert, die ihren Verwaltungssitz in dem Flecken Lamspringe hatte. Der Bahnhof Sehlem wurde 1975 geschlossen, da der Streckenabschnitt von Bodenburg nach Bad Gandersheim stillgelegt wurde. Auf der ehemaligen Eisenbahntrasse, die im Bereich von Sehlem noch gut zu erkennen ist, entstand ein Wanderweg.

Am 1. März 1974 wurde die Gemeinde Evensen eingegliedert.

Die Gemeinden Sehlem, Harbarnsen, Lamspringe, Neuhof und Woltershausen der aufgelösten Samtgemeinde Lamspringe wurden am 1. November 2016 zur neuen Gemeinde Lamspringe vereinigt.

[Quelle: Wikipedia, Gemeinde Lamspringe]

KONTAKTIERE UNS!

Zum FormularDieses Formular steht nur bei einer verschlüsselten Verbindung zur Verfügung (https).